Wie viel Zeit wird für die Heilung von Marihuanaknospen benötigt?

Wie viel Zeit wird für die Heilung von Marihuanaknospen benötigt?

Dezember 14, 2019


Die Ernte ist für jeden Erzeuger die beste Zeit des Jahres. Dies ist das Ende der Phase des Pflanzenwachstums und schließlich ist es Zeit, die Knospen zu heilen. Bei diesem Heilungsprozess von Marihuanaknospen werden wir in der Lage sein, deren mehr oder weniger hohe Qualität zu bestimmen. Der Trick ist zu wissen, wie man wartet. Das ist alles, was wir Ihnen sagen können. Möchten Sie wissen, wie lange Sie Ihre Knospen trocknen lassen sollten? Wir erklären es weiter unten.

Wie lange dauert es, um die Cannabisblume richtig zu heilen?
Alles, worauf es sich zu warten lohnt. Ein perfektes Beispiel dafür ist der weiche und schmackhafte Rauch eines hochwertigen Cannabis. Tatsächlich kann der langsame und konstante Aushärteprozess den Unterschied zwischen einer einfachen Knospe und einer Premium-Knospe ausmachen. Sie fragen sich vielleicht, wie lange Cannabis nach der Ernte getrocknet werden sollte, damit es einen perfekten Rauch und Geschmack hat? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns etwas eingehender mit der Heilungszeit der Marihuana-Knospen befassen.

Warum sollten wir warten, um Cannabis zu heilen?
Die Heilung von Cannabisknospen führt zu einem langsamen und kontrollierten Trocknungsprozess. Durch diesen Prozess können überschüssige Feuchtigkeit und andere aggressive Verbindungen aus der Pflanze entweichen, ohne dass die Integrität anderer wichtiger Verbindungen wie Terpene und Cannabinoide beeinträchtigt wird. Gut geheiltes Cannabis ist dank der langsamen Freisetzung unnötiger Zucker und Stärken wirksamer, schmackhafter und für die Lunge weitaus weniger schädlich.

Cannabis zu heilen bedeutet nicht, es einfach zu trocknen. Wenn Sie das Gras zum Trocknen aufhängen, ohne es danach richtig zu heilen, können die Knospen unregelmäßig trocknen. Auf diese Weise würden sie eine größere Menge Chlorophyll einfangen und die Produktion von Cannabinoiden einstellen. Tatsächlich wird das beste Kraut nach der Ernte immer gut gepflegt, mit sorgfältigem Schneiden und langsamer und stetiger Heilung.

Bei richtiger Aushärtung sind Cannabisknospen nicht nur wirksamer und schmackhafter, sondern auch länger haltbar. Dies liegt daran, dass Sie durch die Heilung von Cannabis Feuchtigkeit und Bakterien entfernen, die dazu führen können, dass Cannabis zerfällt oder Schimmelpilze entstehen. Wenn Cannabis gut geheilt wird, kann es sechs Monate oder länger verwendet werden. Nicht ausreichend ausgehärtetes Gras kann innerhalb weniger Tage Schimmel entwickeln. Sobald die Knospen Anzeichen von Schimmel aufweisen (normalerweise erkennbar am Geruch), ist es ratsam, sie wegzuwerfen, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Beste Möglichkeiten, um Cannabisknospen zu heilen
Es gibt viele Variablen, die die Zeit bestimmen, die benötigt wird, um Marihuanaknospen zu heilen. Die Ausbruchsdichte, die Feuchtigkeit in der Heilungsumgebung und die Schritte, die im Heilungsprozess ausgeführt werden, können diese Zeit verlängern oder verkürzen. Daher gibt es keine definitive Antwort, um die genaue Heilungszeit von Cannabisknospen zu kennen. Tatsächlich kann der Heilungsprozess der Knospen drei bis vier Wochen oder drei bis vier Monate dauern. Obwohl seine Ausbrüche nach einer kurzen Heilungsperiode von zwei Wochen geraucht werden können, lohnt es sich, mindestens eine weitere Woche zu warten, um die Qualität zu verbessern.

Kurz gesagt, je länger es dauert, um die Knospen zu heilen, desto besser. Dies liegt daran, dass der Heilungsprozess dabei hilft, sowohl den Geschmack als auch den Geruch der Blume hervorzuheben. Je länger sie brauchen, um die Triebe zu heilen, desto besser ist ihre Qualität. Im Zweifelsfall werden Sie sich nicht irren, wenn Sie sich dafür entscheiden, sie für mindestens eine weitere Woche zu verlassen. Es ist wichtig, dass Sie nur die Knospen heilen, die trocken genug sind. Wenn Sie versuchen, feuchte Knospen zu heilen, können sie Mehltau verursachen. Wenn Sie bemerken, dass die Stiele brechen können, anstatt sich zu biegen, sind sie bereit zu heilen.

Woher wissen Sie, ob Ihr Cannabis richtig geheilt wurde?
Ein guter Weg, um festzustellen, ob Ihr Cannabis richtig geheilt und getrocknet ist, ist seine Textur. Qualitativ hochwertiges Cannabis muss klebrig und locker sein und leicht zu brechen sein, ohne zu zerbröckeln. Nasse Knospen, die abgetrennt werden müssen, haben möglicherweise zu viel Feuchtigkeit, was darauf hindeutet, dass die Blüten nicht ausreichend verheilt sind.

Darüber hinaus muss Cannabis ein angenehmes Aroma haben. Gutes Cannabis ist oft fruchtig, während einige nach Moschus, Schimmel (was darauf hinweist, dass es zu feucht ist) oder Heu (was darauf hinweist, dass es zu trocken ist) riechen können. Ausbrüche unter diesen Bedingungen können aufgrund von Chlorophyll, Nährstoffresten oder eingeschlossenen Schimmelpilzsporen zu Abrieb in den Atemwegen führen. Eine andere Methode ist es, sich die Farbe der Knospen anzuschauen. Knospen von dunkelgrüner Farbe können darauf hinweisen, dass die Blüten noch einen Überschuss an Chlorophyll enthalten. Braune Triebe weisen jedoch darauf hin, dass sie zu schnell getrocknet sind. Premium-Cannabis sollte eine hellgrüne Farbe und viele Farbtöne aufweisen, einschließlich Rot, Purpur, Orangen und Blau.

Bestimmt…
Die Beschleunigung des Heilungsprozesses von Cannabis kann die Qualität und den Geschmack von Cannabis beeinträchtigen. Seine unsachgemäße Aushärtung ist nicht nur am Gaumen unangenehm, sondern kann auch aufgrund möglicher Schimmelreste und anderer schädlicher Bestandteile, die möglicherweise weiterhin vorhanden sind, gefährlich sein.

Wenn Sie Cannabis selbst anbauen und ernten, müssen Sie es vor dem Verzehr richtig heilen. Durch die Unterscheidung zwischen Knospen guter und schlechter Qualität wird Ihre Ernte exponentiell verbessert.