Überlegungen zum Marihuana-Anbau

Überlegungen zum Marihuana-Anbau

November 08, 2019

Nachdem die Hanfsämlinge den Boden durchbrochen haben, treten sie in die vegetative Wachstumsphase ein. Zu diesem Zeitpunkt wachsen die Pflanze gesunde Wurzeln, grüne Blätter, dicke und hohe Stängel zu bilden. In dieser Phase können Sie Ihren Pflanzen angemessene Lichter und Nährstoffen zuführen. Die vegetative Wachstumsperiode von Cannabis beträgt ungefähr 4 Wochen.

Beleuchtung: Der Beleuchtungsbereich von Hanfsämlinge ist 20-35 Watt pro Quadratfuß. Wenn sich die Pflanzenlampe zu nahe an der Pflanze befindet, können die Blätter von Cannabis verbrannt werden. Wenn die Pflanzenlampe zu weit von der Pflanze entfernt ist, wächst die Pflanze zu einem „Hochfußsämling“ heran, was der Pflanze schadet. „Hochfußsämling“ bezieht sich auf die Pflanze mit schlankem und kränklichem Stängel. Der Abstand zwischen dem Licht und den Blättern beträgt ca. 4 cm. Verschiedene Pflanzen haben unterschiedliche Lichtzyklen. Die Beleuchtungszeit in der Vegetationszeit von Cannabis beträgt mindestens 18 Stunden / Tag. Langzeitbelichtung kann das schnellere Pflanzenwachstum fördern. Der Analog Timer im Grow Paket kann die Beleuchtungszeit der Lampen effektiv steuern.

Eine gute Bodenumgebung fördert das Wachstum von Pflanzenwurzeln, um den dichten Überbau von Pflanzen zu unterstützen. Die Grundnachfrage von Cannabis ist reichlicher Nährstoff, gut durchlässiger Boden sowie der Substrat-Boden, der die Bedürfnisse nach Cannabiswachstum erfüllen kann. Im Allgemeinen bevorzugt Marihuana leicht saure Böden von 6,5 Grad. Der pH-Wert des Bodens bestimmt die Nährstoffaufnahme der Pflanze. Wenn der pH-Wert normales Bereich überschreitet, verlangsamt sich die Wachstumsrate der Pflanze oder hört sogar auf. Mit dem im Kit enthaltenen pH-Tester können Sie den pH-Wert des Bodens in Echtzeit überwachen, um zu hohe oder zu niedrige pH-Werte zu vermeiden, die die Pflanzen belasten oder zerstören können. Die Bewässerung des Bodens erfordert je nach Wetter unterschiedliche Rhythmen (besonders heiß oder windig oder regnerisch und kühl). Legen Sie Ihre Finger in die Erde in der Nähe von Wurzeln der Pflanzen, um festzustellen, ob die Erde zu trocken oder zu feucht ist. Bewässern Sie die Pflanzen nach den unterschiedlichen Bodenbedingungen, um zu verhindern, dass der Boden zu feucht oder zu trocken wird.

Nährlösung: Cannabis ist eine schnell wachsende Pflanze und erfordert daher eine kontinuierliche Zufuhr von Nährlösung für das Pflanzenwachstum. Die konzentrierte Nährlösung im Grow Paket kann im Wassertank verdünnt werden, dann wird die Pumpe des Tropfbewässerungssystems in die Nährlösung gegeben, die Tröpfelschläuche werden in die Matrix eingeführt, die Zeitregler steuert die Zeit, und die Nährlösung wird stündlich getropft, um die  Nährstoffversorgung für Pflanzen zu sichern. Gleichzeitig liegt der optimale pH-Wert der Nährlösung im Bereich von 6,0 bis 6,5. Wenn der pH-Wert zu hoch oder zu niedrig ist, kann man mit 40% igem Salpetersäure den pH-Wert regulieren.

Luft: Nachdem die Pflanzen Blättern gebildet haben, beginnen sie unter Licht Photosynthese, absorbieren Kohlendioxid und setzen Sauerstoff frei. Deshalb benötigen sie Luftzyklus. Das Pumpsystem und der Lüfter im Grow Paket sorgen für eine bessere Luftumgebung für die Pflanze. Gleichzeitig können die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Growzelt mit dem Thermometer und dem Hygrometer in Echtzeit überwacht werden, wobei die Temperatur zwischen 22 ° C und 30 ° C und die Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 80% gehalten wird.

Beschneiden: In den späteren Stadien des vegetativen Wachstums müssen die Pflanzen wegen der blühenden Blätter beschnitten werden. Einerseits soll man die oberste Knospe der Pflanze beschneiden. Wenn die Pflanzen Seitenknospen bilden, soll man mit Astschere die oberste Knospe stutzen. Es fördert die unteren Seitenknospen wachsen, wodurch die Pflanzen die Zweige und Blätter öffnen und mehr Lichter aufnehmen können. Andererseits soll man die unteren alten Blätter und langen Zweige beschneiden. Nachdem die Pflanze eine bestimmte Höhe erreicht hat, haben die unteren alten Blätter keine Photosynthese mehr und absorbieren die Nährstoffe. Daher trimmt man die unteren alten Blätter und langen Zweige, damit die oberen Pflanzenteile Nährstoffe sammeln können. Außerdem ist es günstig für die Belüftung.