Cannabis stutzen: Topping VS Fimming

Cannabis stutzen: Topping VS Fimming

November 21, 2019

Wenn Sie eine Ernte von sehr dichten, harzreichen Knospen erhalten möchten, spielt die Art des Schnittes, die Sie ausführen, eine sehr wichtige Rolle. Die beiden bekanntesten Arten des Cannabisschnittes sind der apikale Schnitt (bekannt als Topping) und der FIM-Schnitt (bekannt als Fimming).

 

Apikaler Schnitt oder Spitzenschnitt Was ist das?

Apikaler Schnitt oder Belag besteht aus einem Schnitt an der Spitze des Hauptstängels der Cannabispflanze.

Möglicherweise ist es die HST-Technik (High Stress Training), die in Innen- und Außenkulturen am häufigsten eingesetzt wird.

 Cannabis, das sich von Natur aus entwickelt, ähnelt in der Regel einem Weihnachtsbaum mit einem zentralen Stiel und mehreren seitlichen Zweigen. Mit dieser Morphologie erhalten alle Bereiche der Pflanze die gleiche Lichtmenge, wenn die Sonne den Himmel überquert.

 Drinnen ändern sich die Dinge jedoch. In Indoor-Cannabis-Ernte wird Licht durch feststehende Anbaulampen erzeugt, die sich nicht bewegen und über der Pflanze bleiben. Dies führt dazu, dass die natürliche Form der Pflanze unwirksam wird, es sei denn, wir führen große Ernten mit der SOG- oder See of Green-Methode durch.

 

Die am häufigsten verwendete Methode, um Cannabis zu beschneiden

Das apikale Beschneiden von Cannabis ist das von professionellen Züchtern am häufigsten angewandte Verfahren, da es den Ertrag erheblich steigern kann. Es wird normalerweise auch von vielen Indoor-Züchtern verwendet, deren Ernte aus wenigen Pflanzen besteht, anstatt so viele wie möglich zu gruppieren.

Wenn die Endknospe geschnitten wird, fördert diese Methode die Entwicklung von zwei Hauptschwänzen und stimuliert auch die Entwicklung von Nebenästen.

Beim apikalen Beschneiden kehren wir die Form eines Weihnachtsbaums um, um eine höhere Lichtmenge zu erhalten, die in die Pflanze eindringt.

Wenn wir die dominante Spitze entfernen, wird das Wachstumshormon homogener über alle Ausbrüche verteilt.

Kleine Pflanzen, aber viele Knospen zu haben, ist ideal für jeden Erzeuger. drinnen, weil vertikaler Raum normalerweise knapp ist, und draußen, weil Sträucher diskreter sind als hohe Bäume. Der apikale Schnitt eignet sich perfekt zur Bekämpfung von Bechern Ihrer Cannabispflanzen.

 

Wie wird Apical Pruning durchgeführt?

Die Art und Weise, das apikale Stückchen oder Topping zu machen, ist ein sauberer Schnitt an der Spitze des Hauptstiels mit einer zuvor sterilisierten Schere.

Wir müssen die Spitze zu 100% abschneiden, damit der Schwanz zwei wird. Das Beste ist, wir können diese Technik mehrmals ausführen, dh wir können die Warteschlangen multiplizieren.

Die überwiegende Mehrheit der professionellen Cannabisanbauer ist der Meinung, dass der apikale Schnitt das Beste für die vegetative Entwicklungsphase der Pflanze ist.

Der ideale Zeitpunkt zum Zurückschneiden ist ein Thema für Diskussionen.

Es wird in der Regel vereinbart, dass es früh durchgeführt wird, wenn die Pflanze 3-5 Knoten hat. Es gibt jedoch Erzeuger, die sagen, dass Sie etwas warten sollten, bevor Sie beschneiden, und dies nach 30 Tagen oder bis die Pflanzen mindestens 30 cm groß sind.

Da das Topping ein Verfahren mit hohem Stress ist, benötigen Pflanzen einige Zeit, um sich zu erholen. Warten Sie im Idealfall ca. 1-2 Wochen, bevor Sie weitere Schnitt- oder Trainingstechniken ausführen.

 

Beschneiden von FIM oder Beschneiden von Fimming Was ist das?

Fimming ist ein stressintensives Verfahren, das die Ernte erhöht und dem Topping ähnelt, obwohl es eine Reihe von Variationen aufweist.

Wie beim apikalen Beschneiden besteht das Ziel darin, die Anzahl der Hauptschwänze zu erhöhen, aber anstatt sie zu verdoppeln, können mit dem FIM-Beschneiden mehr als 4 neue Schwänze erzeugt werden. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich bei Mikroherstellern, die nur 1-2 Pflanzen haben wollen.

Bei dieser Technik nutzen die Sekundärtriebe das Wachstumshormon, das zuvor verwendet wurde, um den Hauptstamm zu "füttern".

Die meisten Züchter sind der Meinung, dass der FIM-Schnitt etwas weniger effektiv ist als der apikale Schnitt, um die Dehnung zu verringern. Eine durch Fimming beschnittene Cannabispflanze entwickelt sich ziemlich viel, hat aber mehr Hauptlinien.

 

Wie FIMMING gemacht wird

Wie beim Topping ist es besser, diesen Vorgang in der vegetativen Entwicklungsphase durchzuführen. Im Gegensatz zum apikalen Beschneiden hat dieses Verfahren jedoch einen weniger präzisen Ansatz.

Genauer gesagt kommt FIM vom Akronym des Ausdrucks "Fuck I Missed", was "Fuck, I have failed" bedeutet.

Bei diesem Verfahren wird bevorzugt, dass 75% der Spitze des Hauptstiels mit den Fingern abgerissen werden, um ein sauberes Schneiden der gesamten Spitze zu erzielen.

Ästhetisch ist es sehr schön, aber es ist effektiv. Mindestens 4 neue Triebe entstehen, wenn ein oder zwei Wochen vergehen. Manchmal können maximal 8 generiert werden. Darüber hinaus gewinnen die Sekundärtriebe gleichzeitig an Boden.

Obwohl einige deformierte Lüfterblätter auftreten werden, unterscheidet sich die FIM-Methode nicht wesentlich vom Belag. Die Zeit, die wir warten müssen, bis sich die Pflanze erholt hat, liegt zwischen 1-2 Wochen.

 

Beschneiden Sie die Cannabispflanze, um größere Ernten zu erzielen

Möchten Sie Ihre Ernten maximieren? Möglicherweise müssen Sie bereit sein, einige Schnitttechniken zu kombinieren. Apical Pruning oder FIM allein verbessern die Ergebnisse, aber es gibt Möglichkeiten, die Ernte noch weiter zu steigern. Wenn Sie auf der Suche nach ein paar zusätzlichen Gramm sind, müssen Sie zusätzliche Anstrengungen unternehmen. Das Zusammenführen der folgenden beiden Methoden kann der beste Weg sein, um unglaubliche Ernten zu erzielen.

 

Die Lollipopping-Technik

Zusammenfassend geht es beim Lutschen darum, die unteren Knospen der Marihuana-Pflanze loszuwerden. Bei dieser Technik konzentriert sich die Pflanzenenergie auf die Erzeugung dichter Knospen und nicht auf schwammige Knospen.

Diese Technik wird normalerweise in der dritten Woche der Blüte durchgeführt. Es kneift mit den Fingern, anstatt mit der Schere zu schneiden (obwohl es bereits den Vorlieben entspricht). ScrOG-Züchter entfernen häufig jegliches Wachstum, das sich unterhalb des Netzes befindet, damit die Luft besser zirkuliert und die gesamte Energie in den Bechern konzentriert wird.

 

Die SCROG-Technik

Die von uns genannten Schnitttechniken werden weiter verbessert, wenn die ScrOG- oder Screen of Green-Methode (Green Screen) ausgeführt wird.

Die ScrOG-Methode ist der maximale Ausdruck für den Hochleistungs-Cannabisanbau. Es wird ein Gitter benötigt, das in den Anbauraum gelegt wird. Der Züchter muss die Knospen der Pflanze biegen und falten, damit sie so viele Löcher wie möglich in das Netz füllen. Es beginnt im vegetativen Stadium und dauert bis zum Beginn der Blüte.

 

Die Einschränkungen von Apical Pruning und der Fimming-Methode

Apikaler Schnitt und Fimming verlängern die Zeit, die Cannabispflanzen in der 18/6-Phase der vegetativen Entwicklung verbringen. Wenn diese Techniken durchgeführt werden, muss eine vegetative Phase von 4-6 Wochen vorbereitet werden.

Ein weiterer negativer Punkt dieser Methoden ist die Entwicklung mehrerer Warteschlangen. Marihuana-Pflanzen können sehr schwere Spitzen entwickeln. Wenn die ScrOG-Technik nicht verwendet wird, sind möglicherweise Bambusstöcke erforderlich, um sie zu stützen.