Februar Verkauf-Verwenden Sie den Gutscheincode: Febr20, um 20% Rabatt zu erhalten

Arten von Töpfen für den Anbau von Unkraut

Arten von Töpfen für den Anbau von Unkraut

Dezember 21, 2019

Nicht alle wachsenden Behälter sind gleich. Einige Behältertypen sind für bestimmte Zwecke besser geeignet als andere. Ebenso unterscheiden sich wachsende Töpfe nicht nur in der Größe. Hier finden Sie Behälter vom klassischen Blumentopf bis zum fortschrittlichen Smart Pot oder Spezialbehälter für Hydrosysteme. Erfahren Sie, was Sie über den Anbau von Unkrautbehältern wissen müssen.

Die Auswahl der optimalen Wachstumsbehälter für Unkraut ist nicht immer einfach und unkompliziert. Während Sie möglicherweise mit dem alten Blumentopf für Ihr erstes Wachstum auskommen, möchten Sie die richtigen Wachstumsgefäße auswählen, die für optimales Wachstum und gesunde Pflanzen sorgen. Lassen Sie uns einen Blick auf die verschiedenen Arten von Anbaubehältern werfen, die es gibt, mit ihren Unterschieden, Vor- und Nachteilen.

Wenn wir die Dinge ein wenig vereinfachen würden, wären die optimalen Wachstumsbehälter für Ihre Unkrautpflanzen die Arten von Töpfen, die Ihren Pflanzen die bestmögliche Umgebung für ihre Wurzeln bieten. Gesunde Wurzeln sind unerlässlich für eine optimale Ernährung und Wasseraufnahme und bilden im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage für ein gesundes Wachstum Ihrer Pflanzen.

Wenn wir das wissen, können wir von dort aus den optimalen Topf finden, da wir berücksichtigen können, was Cannabispflanzen für gesunde Wurzeln benötigen:

Die Wurzeln Ihrer Cannabispflanzen sollten niemals vollständig austrocknen, da ausgetrocknete Wurzeln bedeuten, dass Ihre Pflanzen wahrscheinlich absterben würden.

Wurzeln wünschen auch ausreichende Belüftung und Sauerstoff. Wenn die Wurzeln leichten Zugang zu Sauerstoff haben, fördert dies nicht nur ein schnelles Wachstum, sondern hilft auch dabei, Schimmel und andere wachsende Probleme in Schach zu halten. Eine abgestandene, sauerstoffarme Wurzelzone führt fast immer zu Problemen, wenn nicht sogar zur vollständigen Abtötung Ihrer Pflanzen.

ARTEN VON WACHSENDEN BEHÄLTERN VERFÜGBAR
Wenn Sie einen Anbaugeschäft besuchen oder online nach Töpfen im Internet suchen, finden Sie verschiedene Arten von Behältern für den Cannabisanbau. Hier sind einige der häufigsten Arten von Pflanzgefäßen.

1. STANDARD BLUMENTOPF


Dies ist der gute alte Blumentopf, den Sie für wenig Geld fast überall bekommen können. Sie werden heutzutage meist aus Kunststoff hergestellt, aber man findet auch die alten Klassiker, die aus Terrakotta hergestellt werden. Wenn Sie diese Standard-Blumentöpfe haben, möchten Sie sie normalerweise mit einer passenden Untertasse zusammenstellen, die dazu dient, Ihr abfließendes Wasser unter dem Topf aufzufangen.

Was Sie über diese Arten von Töpfen wissen sollten, ist, dass sie am Boden Drainagelöcher haben sollen, um Wasserverluste zu vermeiden. Nicht alle Töpfe sind mit vorgebohrten Löchern versehen. Manchmal müssen Sie sie ausbrechen, bevor Sie die Behälter zum Wachsen Ihrer Pflanzen verwenden.

Terrakotta-Pflanzgefäße sind schwerer als Plastiktöpfe, aber sie können eine gute Wahl sein. Terrakotta hat die natürliche Fähigkeit, überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern, und kann einen kühlenden Effekt bewirken, der den Wurzeln Ihrer Pflanze in den heißen Sommermonaten zugute kommen würde.

2. SMART TÖPFE (STOFFTÖPFE)


Das Prinzip hinter Stofftöpfen, den so genannten „Smart Pots“, besteht darin, zu verhindern, dass Ihre Pflanzen wurzelgebunden werden. Anstatt wie bei normalen (geschlossenen) Töpfen in einem Zyklus zu wachsen, schneiden intelligente Töpfe aus Stoff die Wurzeln an der Luft, sobald sie die Seiten des Behälters erreichen. Dies stellt ein konstantes neues Wurzelwachstum sicher und kann zu einem besseren Pflanzenwachstum beitragen.

Stofftöpfe oder -taschen haben den zusätzlichen Vorteil, dass es so gut wie unmöglich ist, eine Cannabispflanze über Wasser zu lassen. Sie können auch bei Nichtgebrauch problemlos aufbewahrt werden.

Beachten Sie, dass der Boden in Smart Pots im Vergleich zu Standard Pots schneller austrocknet. Um zu vermeiden, dass die Smart Pots zu schnell austrocknen, möchten Sie doppelt so große Töpfe erhalten, wie Sie es normalerweise tun würden. Dies hat natürlich den kleinen Nachteil, dass Sie eine größere Menge an Wachstumsmedium benötigen. Da bei diesen Töpfen Wasser nach außen austritt, sind sie möglicherweise nicht für alle Anbauumgebungen geeignet.

3.ECO Farm POT MIT AQUA-BREATHE LAYER


ECO Farm hat den Standard-Smart-Pot überarbeitet, um eine verbesserte Version zu schaffen, bei der die Wurzeln weiter in der Luft geschnitten werden, um ein verbessertes Wachstum zu erzielen und gleichzeitig ein Überwässern zu verhindern. Es enthält jedoch auch einige neue Funktionen, die die Verwendung vereinfachen.

Wenn Sie jemals Schwierigkeiten haben, einen Standard-Smart-Topf zu bewegen, sobald Ihre Pflanzen ihre volle Größe erreicht haben, werden Sie die praktischen Seitengriffe des ECO Farm-Stofftopfs zu schätzen wissen. Sie sind doppelt genäht und fest mit dem Hauptteil des Topfes verbunden. Sie werden den Unterschied nicht glauben, den sie machen.

Obwohl es nicht so gut sichtbar ist wie die Griffe, ist die innere "Aqua Breathe" -Schicht der wahre Spielveränderer. Diese innere Schicht aus Spezialmaterial verleiht dem ECO Farm Pot einen weiteren Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Smart Pot. Es lässt Luft durch den Topf strömen, sorgt jedoch dafür, dass das Wasser nur vom Boden und nicht von den Seiten abfließt. Dies hält nicht nur Ihren Wachstumsraum sauberer und bewahrt Ihre Nährstoffmischung, sondern verhindert auch, dass sich unansehnliche Salzflecken an den Seiten des Topfes bilden.

Mit dem legendären ECO Farm-Logo, das in Gold auf der Seite gestickt ist, ist der ECO Farm-Topf eine nützliche und attraktive Ergänzung für jeden Anbauplatz. Es kann drinnen oder draußen, in Wasserkraft oder im Boden verwendet werden und ist umweltfreundlich. Es ist waschbar, biologisch abbaubar und in einer praktischen Größe von 11 Litern erhältlich.

4.LUFTTÖPFE


Lufttöpfe verwenden die gleichen Prinzipien wie die oben genannten „intelligenten“ Töpfe. Hierbei handelt es sich um Kunststoffbehälter mit seitlichen Öffnungen, durch die die Wurzeln Ihrer Cannabispflanze automatisch „luftgeschnitten“ werden. Wie bei Smart Pots müssen Sie häufiger wässern, da diese Töpfe im Vergleich zu Standard-Töpfen schneller austrocknen können. Im Vergleich zu Stofftöpfen und Kulturtaschen haben Lufttöpfe den Vorteil, dass sie robuster sind und wahrscheinlich nicht umkippen. Da aus den Öffnungen an der Seite auch Lufttöpfe austreten, können Sie diese über richtig bemessene Untertassen stellen.

5. HEIMEIMER
Hanf-Eimer bieten eine Art manuelles Hydrokultursystem für den Anbau von Cannabispflanzen. Der Unterschied zu normalen Töpfen besteht darin, dass sich das Drainageloch nicht am Boden, sondern mehrere Zentimeter über dem Boden befindet, wodurch ein kleines Reservoir an Nährlösung am Boden des Hanfkübels verbleibt.

Im Vergleich zum Bodenwachstum würde man normalerweise den Hanfkübel mit einer Mischung aus Perlit und Vermiculit füllen oder Tonkiesel verwenden und die Pflanzen dann mit hydroponischen Nährstoffen versorgen. Durch den Nährstoffreservoir am Boden des Eimers können Sie weniger häufig gießen.

Da Hanfkübel eine manuelle und passive Methode für den Wasserkulturanbau ohne Sauerstoffpumpen sind, müssen Sie sicherstellen, dass die im Topf verbleibende Nährlösung nicht stagniert, da dies zu wachsenden Problemen führen kann.

FANGEN DES LAUFWASSERS MIT SAUCERS
Da Sie nicht möchten, dass das Ablaufwasser Ihre gesamte Anbaufläche überflutet, möchten Sie Untertassen unter Ihre Töpfe stellen. Normalerweise hätten Sie eine passende Untertasse für jeden Ihrer wachsenden Behälter.

Einige Arten von Aufzuchtbehältern wie Smart Pots oder Air Pots erfordern viel größere Untertassen, da beim Gießen überschüssiges Wasser an den Seiten herabfließt. Beachte dies.

Die meisten Cannabis-Züchter werden wahrscheinlich regelmäßig ihre Untertassen leeren. Dies ist kein großes Problem, wenn Ihre Pflanzen noch klein sind und Sie problemlos auf jeden Topf in Ihrem Anbaugebiet zugreifen können. Manchmal, insbesondere wenn Ihre Pflanzen größer geworden sind, kann es aus Platzgründen eine ziemliche Belastung sein, jeden Topf zu erreichen und die Untertassen zu entfernen, wenn nicht gar unmöglich.

Eine Lösung für dieses Problem kann sein, wenn Sie große Tabletts unter einer Reihe von wachsenden Töpfen verwenden, im Gegensatz zu kleineren, einzelnen Untertassen unter jedem. Wenn Sie diese große Ablaufschale auf eine kleine Steigung stellen, sammelt sich das Wasser normalerweise an einer Stelle und Sie können es dann mit einem Staubsauger leicht entfernen.

Eine weitere fortschrittlichere Lösung kann eine automatisierte Pumpe sein, die das Ablaufwasser auffängt, das sich in Ihrer Wanne ansammelt.

WELCHE GRÖSSE DES WACHSENDEN BEHÄLTERS IST AM BESTEN
Nicht alle Cannabispflanzen benötigen die gleiche Größe an wachsenden Behältern. Einige Pflanzen, zum Beispiel selbstblühende Sorten, wachsen nicht zu hoch und eignen sich gut für kleinere oder mittelgroße Behälter. Wenn Sie die Größe Ihres wachsenden Topfes auswählen, berücksichtigen Sie die endgültige Größe Ihrer Cannabispflanze.

Als ersten Ausgangspunkt für die Auswahl der richtigen Topfgröße können Sie Topfgrößen von ca. 7,5 l pro 30 cm Pflanzenhöhe verwenden. Wisse nur, dass nicht alle Cannabissorten auf die gleiche Weise wachsen. Einige Sorten können breit und buschig werden, während andere groß und schlank werden. Diese Regel kann Ihnen jedoch dabei helfen, den richtigen Topf zu finden.